Context concept & realisation

Marketing ohne Konzept und

Plan ist wie ein Gedanke

ohne Wort und Schrift

Sascha Wehrle

Marketingstrategie - es möge der Beste gewinnen

Strategien sind nicht erst mit dem Marketing entstanden. In allen Bereichen des Lebens nehmen diese eine wesentliche Bedeutung ein. Sei es im Werben um die Traumfrau oder bei geopolitischen Strategien im globalen Maßstab.

  • Schlachtenglück ist planbar

    Vor allem in kriegerischen Auseinandersetzungen nahmen und nehmen Strategien eine entscheidende Bedeutung ein. Mit der richtigen Strategie können sogar scheinbar übermächtige Gegner besiegt werden.

    Beispiele hierfür sind die unerwarteten Siege von Alexander dem Großen über die Großmacht Persien oder die Schlachterfolge des Karthagers Hannibal gegen Rom. Aus diesem Grund bilden Werke zur strategischen Kriegsführung häufig die Grundlage für Unternehmens- und Marketingstrategien.

    Übertragen auf das Wirtschaftsleben, im Kontext des jeweiligen Unternehmens und Umfelds, sind diese Lehren äußerst effektiv. Eine praxisorientierte, nachhaltige, flexible und sich vor allem am Machbaren orientierende Marketingstrategie entfaltet einen großen Nutzen.

    Wichtig: Die Marketingstrategie darf nicht zum Selbstzweck verkommen und die Qualität anhand der Seitenanzahl definiert werden.

  • context-Marketingstrategien

    context-Marketingstrategien basieren auf dem Möglichen. Damit wird Erfolg planbarer, die wichtige taktische Handlungsschnelligkeit erreicht und selbst übermächtig wirkender Wettbewerb bezwingbar.

    Als Orientierung dienen hierbei drei konzeptionelle Marketing-Säulen, die den Kern jeder Ausarbeitung repräsentieren. Diese Prinzipien sind gerade für die mittelständische Wirtschaft ideal. Besonders ein schonender Einsatz der finanziellen und vor allem der zeitlichen Ressourcen ist damit möglich.

    Die drei konzeptionellen Ansätze sind:

    Trichter-Marketing:
    Von der Masse zur Klasse

    Tante-Emma-Laden-Marketing:
    Den Kunden kennen

    One-to-One-Marketing:
    Weg von der Massenabfertigung